APD/R in Oppenau „uff de Kutt“ am 16.05.2015….

Am Samstag Morgen machten Beau und ich uns auf den Weg nach Oppenau um bei der APD/R „Uff de Kutt“ zu starten. Gemeinsam mit 13 anderen Startern ging es nach einer kurzer Begrüßung durch den Sonderleiter Bernhard Keßler vom „Uff de Kutt“ Team und der Richterin Petra Beringer gegen 9:30 Uhr mit der Prüfung los. Beau und ich hatten die Startnummer zwei und konnten so nach kurzer Wartezeit mit der ersten Aufgabe, der kleinen Suche, beginnen.

In einem leicht hangabschüssigen Suchengebiet von 20×20 Meter, welches sowohl mit Totholz, höherem Gras und auch kleinen Jungpflanzen bewachsen war, waren 5 Dummies ausgelegt. Beau musste hiervon 4 Stück finden und auf direktem Weg bringen. Suchen hat Beau immer schon sehr strukturiert, nicht hektisch, aber zügig gearbeitet und so konnte er auch hier sein Können sehr gut zeigen und brachte die Dummies wie gewünscht. Wir erhielten 20/20 Punkte. :)

Nachdem alle nachfolgenden Starter diese Aufgabe auch erfolgreich gemeistert hatten ging es weiter zu den Aufgaben 2 und 3 welche direkt nacheinander abgearbeitet wurden. Mir war ehrlich gesagt leicht mulmig, da Beau ab und an beim Appell üben beim weitergehen nach Fall des Dummies leichtes Jammern äußerte, was für uns in diesem Fall das „Aus“ bedeuten würde.

Wir kamen also zum Appell und nach kurzer Erklärung der Aufgabe ging es dann auch direkt los. Ableinen und Fuß läufig gingen wir den Waldweg gerade aus mit Blick auf den Schützen und Werfer. Beau fand das ganze natürlich mega spannend, da er sehr genau wußte, dass es nicht mehr lange bis zum Fallen eines Schusses und Dummies dauern würde. Er lief ein minimal schnelleres Tempo als ich und war somit nicht mehr 100% Fußläufig, sondern etwa eine 3/4 Körperlänge voraus als der Schuss und das Dummy fielen. Er korrigierte sich dann, als er merkte, dass er nicht mehr meine Höhe war selbst und so konnten wir zielstrebig nach dem Fall des Dummies weiter Fußlaufen bis der nächste Schuss fiel. Ich richtete Beau auf das zuvor geflogene Dummy aus, schickte ihn und er hatte sehr gut markiert (was auch eine seiner Stärken ist) und direkt das Dummy gepickt und gebracht. Aufgabe 2 war somit erledigt und wir bekamen 17/20 Punkte. :declare:

Direkt im Anschluss wurde das Fach „Landmarkierung“ geprüft. Eine Markierung flog einen Hang abwärts. In dem Hang war neben Totholz, höherem Gras auch ein kleiner Bachlauf, welches das Markierungsgebiet neben der Hangabschüssigkeit nicht gerade einfach machte. Ich selbst konnte die direkte Fallstelle der Markierung nicht sehen. Beau sah sie soweit ganz gut und ging auch relativ direkt und zügig hin. Nach einer kurzen Suche hatte er das Dummy und kam wieder Hang aufwärts zu mir. Aufgabe 3 war erfolgreich gearbeitet und mit 19/20 Punkten honoriert. :declare:

Nach einer weiteren etwas längeren Wartezeit stand noch Fach 4, die Wassermarkierung auf dem Programm. Diese Aufgabe wurde an einem kleineren Stehgewässer geprüft. Während sich bei dem ein oder anderem Teilnehmer noch ein bisschen Nervosität breit machte, wegen evtl. Einspringen des Hundes, konnte ich mit Beau recht ruhig und gelassen an die Aufgabe rangehen, da er bis auf ein einziges Mal als Junghund ganz zu Beginn der Dummytrainings, nie mehr einsprang, bzw. ihm das Wasser irgendwelchen Stress verursachte. Der Schuss fiel, ebenso das Dummy und nach einem kurzen Schulterantippen durch die Richterin konnte ich Beau schicken. Er schwamm direkt zum Dummy hin, pickte dies und brachte es zu mir zurück. Alles wurde wie gefordert auf den Punkt geleitstet und so konnten wir die Dummy Prüfung mit weiteren 20/20 Punkten abschließen. :)

Beau wurde bei seinem Wasser Apport von Bernhard Keßler fotografiert, der mir heute freundlicher Weise die Bilder zur Verfügung stellte (Vielen Dank dafür)

48_IMG_3103

49_IMG_3103

50_IMG_3103

51_IMG_3103

Nachdem auch die restlichen Teilnehmer die letzte Aufgabe abgeschlossen hatten, war die Prüfung zu Ende und alle Teilnehmer gingen zurück zu ihren Autos. Dort wurde, so lange die Endpunktezahlen errechnet und die Urkunden ausgefüllt wurden, geredet, gelacht, lecker Kuchen verspeist etc. Dann ging auch schon die Bekanntgabe der Ergebnisse los.

Beau und ich konnten mit gesamt 76/80 Punkten und dem Prädikat „vorzüglich“ den 2.Platz in der Gesamtwertung erreichen. Ich habe mich sehr darüber gefreut! Wir erhielten einige von Terra Canis zur Verfügung gestellte Leckereien, neben den Glückwünschen durch das gesamte Orga Team und der Richterin.

Nach Bekanntgabe der Ergebnisse wurden noch ein paar Gruppenfotos gemacht (auch hier noch einmal herzlichen Dank an Bernhard Keßler fürs „Zur Verfügung Stellen“) bevor jeder Teilnehmer wieder seines Weges ging.

01_IMG_3182

Beau und ich hatten einen wirklich tollen Tag „uff de Kutt“ und bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für die ganze Organisation und Durchführung der Prüfung. Es freut mich auch immer wieder bei solchen Ereignissen neue Menschen und ihre Hunde kennen zu lernen und gemeinsam durch Höhen und Tiefen zu gehen, gemeinsam zu lachen und mit den Hunden spannende, aufregende Dinge zu erleben.

Wir kommen bestimmt irgendwann wieder „uff de Kutt“ :kappe:

– Michaela Bergmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.